Projekt: SELbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen in der schulischen Berufsorientierung (SELFIE)

Eine begründete Berufs- oder Studienentscheidung vor dem Einstieg in den Ausbildungs- bzw. Studienprozess ist sowohl für die Individuen als auch für die Gesellschaft von herausragender Bedeutung. Dieser Entscheidung geht ein längerer Prozess voraus, in dem individuelle Interessen, Wünsche und Fähigkeiten sowie familiär geprägte Werte und Erwartungen mit den wahrgenommenen Anforderungen und angebotenen Möglichkeiten der Arbeits- und Berufswelt subjektiv in Einklang gebracht werden müssen. Um aus der Vielzahl möglicher Berufsfelder und Berufe zu wählen, ist zunächst eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Person erforderlich. Für die Weitergabe arbeitsmarktrelevanter und berufskundlicher Informationen sowie für Berufsfelderfahrungen bestehen bereits vielfältige Angebotsformen innerhalb der (schulischen) Berufsorientierung in Mecklenburg-Vorpommern.

Den Anteil von Selbstreflexions- und Selbsterkundungsräumen an allgemeinbildenden Schulen in Mecklenburg-Vorpommern zu erhöhen und diese mit den bestehenden Maßnahmen zu verknüpfen um im fortscheitenden Prozess systematische Reflexionen zu ermöglichen, steht im Fokus des Projekts SELFIE:Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen“.

Das Vorhaben wird kooperativ durch das Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZLB) und das Institut für Berufspädagogik (ibp) an der Universität Rostock realisiert. Es ist eingebettet in das Schulmodellvorhaben "Integrierte Berufsorientierung" des Landes Mecklenburg-Vorpommern, welches unter der Federführung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur (MBWK) steht und in das 21 allgemeinbildende Schulen des Landes involviert sind.


Zielsetzungen des Projektes

  1. Erarbeitung eines jahrgangsübergreifenden, modularen Verfahrens, das der  Potenzialanalyse und -entwicklung dient,
  2. Entwicklung und Erprobung eines SELFIE-Aufgaben- und Methodenpools für die Phasen „Einstimmen“, „Erkunden“ und „Entscheiden“ im Berufswahlprozess (inkl. Handreichungen für Lehrkräfte und Schülerarbeitsmaterialien),
  3. Verankerung von SELFIE  im Kanon schulischer Maßnahmen zur Beruflichen Orientierung sowie systematische Verknüpfung mit anderen Berufsorientierungsmaßnahmen,
  4. Basis für die Implementierung von SELFIE schaffen,
  5. Intensivierung der empirischen Berufswahl- und Berufsorientierungsforschung.

Vorgehensweise

  • partizipative Entwicklung und Erprobung des SELFIE-Verfahrens und der SELFIE-Module für die Klassenstufen 7, 8 und 9 in Kooperation mit Lehrer*innen an 11 allgemeinbildenden Schulen (AG SELFIE)
  • wissenschaftliche Begleitforschung

Erwartete Projektergebnisse

  • Konzept für das SELFIE-Verfahren
  • SELFIE-Aufgaben- und Methodenpool sowie Handreichungen und Informationsmaterialien
  • Empfehlungen für den Transfer sowie für Fortbildungen
  • Fachpublikationen und -vorträge

Projektlaufzeit und Finanzierung

Januar 2017 bis Oktober 2019

Das Projektvorhaben wird im Rahmen des bundesweiten Berufsorientierungsprogrammes (BOP) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Dem Vorhaben liegt eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Bund und dem Land Mecklenburg-Vorpommern zugrunde.

Ansprechpartnerin

Dr. Claudia Kalisch

Institut für Berufspädagogik | Philosophische Fakultät | Universität Rostock | August-Bebel-Str. 28, Raum 4042 | 18055 Rostock

Tel: +49 (0) 381 498-3591 | Fax: +49 (0) 381 498 2694

E-Mail: claudia.kalischuni-rostockde


SELFIE-Projektteam

    Dr. Claudia Kalisch (Projektleitung)

    Dörthe Lüth, Regionale Schule mit Grundschule "Am Schweriner See" (Bad Kleinen); Liane Schöpa, Förderschule Jan-Amos Komensky (Barth); Steven Oklitz, Förderschule Jan-Amos Komensky (Barth); Dr. Matthias Schöpa, Gymnasiales Schulzentrum Barth; Jürgen Ehlert, Regionale Schule Tom Beyer (Göhren/Rügen); Christine Schultz, Schule am Bodden (Neuenkirchen); Stefan Kurtze, Jawaharlal-Nehru-Schule Neustrelitz; Bärbel Regenbrecht, Bernsteinschule Ribnitz-Damgarten; Mandy Hirsch, Förderzentrum Ribnitz-Damgarten; Madlen Strübing, Richard-Wossidlo-Gymnasium (Ribnitz-Damgarten); Margrit Pleß, Regionale Schule Recknitz-Trebeltal (Tribsees); Christine Weinert, Regionale Schule Recknitz-Trebeltal (Tribsees); Martina Niesche, Sonderpädagogisches Förderzentrum Pestalozzi Waren (Müritz); Robert Port, Sonderpädagogisches Förderzentrum Pestalozzi Waren (Müritz); Beate Brindle, Ostseeschule Wismar; Tommy Jeretzky, Ostseeschule Wismar

    Sandra Kley, Institut für Berufspädagogik, Universität Rostock (Arbeitsschwerpunkt: Konzept- und Aufgabenentwicklung)

    Susann Krugmann, Institut für Berufspädagogik, Universität Rostock (Arbeitschwerpunkt: Wissenschaftliche Begleitforschung)

    Tobias Prill, Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (Arbeitsschwerpunkt: Konzept- und Aufgabenentwicklung; Adminstration/Projektcontrolling)

    Katja Prochatzki-Fahle, Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung (Arbeitschwerpunkt: Wissenschaftliche Begleitforschung)

    Prof. Dr. Franz Kaiser, Institut für Berufspädagogik (Arbeitsschwerpunkt: Konzept- und Forschungsberatung)

    Schulstandorte der SELFIE-Arbeitsgruppe

    Präsentation und Vorstellung der Projektergebnisse im Rahmen eines Schulkongresses am 19.10.2019


    Vorträge

    2019

    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Challenges in the transition from School to career in Germany: Teachers as career choice mentors? (International Conference on VET Resarch, 3rd Crossing boundaries in VET, Universitat de València, 02.-03.05.2019)
    • Krugmann, S. (2019). Diagnostische Verfahren in der (schulischen) Berufsorientierung? Idee, Umsetzung und Herausforderungen der Potenzialanalyse in MV. (Gastvortrag an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 15.01.2019)
    • Kalisch, C. & Kley, S. (2019). Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen im Berufswahlprozess (SELFIE). (Vortrag auf der Tagung „Berufsorientierung in Bewegung“ an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 10.01.-11.01.2019)
    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Subjektive Theorien von Lehrkräften im Kontext schulischer Berufsorientierung. (Vortrag auf der Tagung „Berufsorientierung in Bewegung“ an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 10.01.-11.01.2019)

    2018

    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2018). Berufliche Orientierung im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik? (Vortrag auf der 20. GTW-Konferenz „Digitalisierung – Fachkräftesicherung – Lehrerbildung“ an der Otto von Guericke Universität Magdeburg, 04.10.-05.10.2018)
    • Kalisch, C. (2018). Entwicklung einer Potenzialanalyse für allgemeinbildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern - ein Zwischenstand September 2018. (Vortrag Landnetzwerk Arbeitsbündnisse Jugend-Beruf. Ludwigslust 27.09.2018)
    • Krugmann, S., Prochatzki-Fahle, K., Kalisch, C. & Kaiser, F. (2018). „Wir machen hier Kopfstand, […] mehr geht nicht.“ – Aktueller Stand schulischer Berufsorientierung in Mecklenburg-Vorpommern. (Vortrag auf der Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogen an der Goethe – Universität Frankfurt, 03.09.-05.09.2018)
    • Kalisch, C. (2018). Potenzialanalysen des Berufsorientierungs-programms (BOP) des BMBF/BIBB und Schlussfolgerungen für die „schulische Einbettung“. (Vortrag Netzwerktreffen der Berufswahlsiegelschulen der Schulamtsbezirke Schwerin und Neubrandenburg. 03.05.2018)
    • Kalisch, C. (2018). Lehrkräfte als Berufswahlbegleiter*innen? Berufs- und Studienorientierung in der Lehrer(aus)bildung – eine Bestandsaufnahme. IHK zu Schwerin, 02.03.2018)
    • Kalisch, C. (2018). Diagnostische Verfahren in der (schulischen) Berufsorientierung? Idee, Umsetzung und Herausforderungen der „Potenzialanalyse“. (Gastvortrag an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 23.01.2018)

    2017

    • Kalisch, C., Palatschek, L., Schöpa, M. & Oklitz, S. (2017). "Was nehme ich hieraus mit?" Förderung und Umsetzung von Selbstreflexion in der schulischen Berufsorientierung.(Vortrag auf der 8. BOP Jahrestagung - Berufsorientierungsprogramm. Berlin, 14.11.2017)
    • Kalisch, C. (2017). Entwicklung einer Potenzialanalyse für allgemeinbildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern: Rahmenbedingungen, Konzeption und Vorgehensweise. (Vortrag auf der Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogen an der Universität Stuttgart. Stuttgart, 26.09.2017)
    • Kalisch, C. (2017). "Potenzialanalysen in der Schule – ein Ansatz um schulische Berufs- und Studienorientierung zu verbessern?" (Gastvortrag im biat-Kolloquium an der Europa-Universität Flensburg, Flensburg, 14.06.2017)
    Publikationen
    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Challenges in the transition from School to career in Germany: Teachers as career choice mentors? In: F. Marhuenda & M. Chisvert (Eds.). Crossing Boundaries in Vocational Education and Training: Pedagogical concerns and market demands – Proceedings of the 3rd conference “Crossing Boundaries in VET”. Valencia. The articles will be published
    • Kalisch, C. & Kley, S. (2019). Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen in der schulischen Berufs- und Studienorientierung. In: Driesel-Lange, K. & Weyland, U. (Hrsg.). Tagungsband „Berufsorientierung in Bewegung“. Angenommen.
    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Subjektive Theorien von Lehrkräften im Kontext schulischer Berufsorientierung. In: Driesel-Lange, K. & Weyland, U. (Hrsg.). Tagungsband „Berufsorientierung in Bewegung“. Angenommen.
    • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Berufliche Orientierung im Fach Arbeit- Wirtschaft-Technik? In: K. Jenewein & M. Schenk (Hrsg.). „Digitalisierung – Fachkräftesicherung – Lehrerbildung: Antworten der gewerblich-technischen Wissenschaften und ihrer Didaktiken“. Angenommen.
    Impressionen
    Impressionen aus der SELFIE-Arbeitsgruppe
    Impressionen aus den Schulen