Project: SELbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen in der schulischen Berufsorientierung (SELFIE)

The decision for vocational training or studies is preceded by a longer process in which individual interests, wishes and abilities as well as family values and expectations have to be subjectively reconciled with the perceived requirements and offered possibilities of the working and professional world.

One of the tasks of educators who support young people in the process of choosing a profession is to make visible the often unconscious processes of selecting and deselecting occupational fields, as well as training and study professions. Various aspects play a role in these complex processes - of particular importance is the available self-knowledge, which can be generated and expanded through (pedagogically guided) self-exploration and self-reflection.

Without self-knowledge, i.e. without sufficient knowledge about themselves, young people find it difficult to process the information about the world of work and the world of occupation or about the training and university system that is made available in the context of many vocational orientation measures, i.e. to relate it to themselves, to classify it for themselves and to evaluate it. There is a lack of systematically anchored (self-)reflection causes and times in the preparation and follow-up of many vocational and academic orientation measures as well as a systematic interlocking of these measures.

This is where the project SELFIE "Self-Exploration and Promotion of Individual Decisions" comes in. At its core, the project aims to increase the proportion of self-exploration and self-reflection rooms in vocational orientation at schools and to strengthen individual decision-making ability. To this end, the focus is on a well-known vocational orientation measure known as potential analysis, which is being further developed conceptually.

The project is divided into two central phases. While the period from 2017 to 2020 will focus on the development and testing of a specific approach to potential analysis and competence development (Phase I), the implementation of this approach in the school landscape of Mecklenburg-Vorpommern will take place from 2021 (Phase II). The project is realized in cooperation with the Center for Teacher Education and Educational Research (Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung - ZLB) and the Institute for Vocational Education (ibp) at the University of Rostock.

Essential information on the objectives of the project, on the development process of the newly designed potential analysis method and on the product "Mission ICH" can be found on the "Mission ICH" website.

 

Projekt financing

The project is funded by the German Federal Ministry of Education and Research within the framework of the nationwide vocational orientation program (BOP). The project is based on a cooperation agreement between the federal government and the state of Mecklenburg-Vorpommern.

 

Lectures

2019

 

  • Kalisch, C & Driesel-Lange, K. (2019):  Berufliche Orientierung in der Schule –Anforderungen, Herausforderungen und Perspektiven. Schulkongress „Berufliche Orientierung in Mecklenburg-Vorpommern". Rostock, 19.10.2019
  • Kalisch, C. & Kley, S. (2019): Berufliche Orientierung in der Sekundarstufe I. „Mission ICH“ – zum Konzept & zu den Arbeitsmaterialien für die Jahrgangsstufen 7, 8 und 9. Schulkongress „Berufliche Orientierung in Mecklenburg-Vorpommern". Rostock, 19.10.2019
  • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Challenges in the transition from School to career in Germany: Teachers as career choice mentors? (International Conference on VET Research, 3rd Crossing Boundaries in VET, Universitat de València, 02.-03.05.2019)
  • Krugmann, S. (2019). Diagnostische Verfahren in der (schulischen) Berufsorientierung? Idee, Umsetzung und Herausforderungen der Potenzialanalyse in MV. (Gastvortrag an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 15.01.2019)
  • Kalisch, C. & Kley, S. (2019). Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen im Berufswahlprozess (SELFIE). (Vortrag auf der Tagung „Berufsorientierung in Bewegung“ an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 10.01.-11.01.2019)
  • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Subjektive Theorien von Lehrkräften im Kontext schulischer Berufsorientierung. (Vortrag auf der Tagung „Berufsorientierung in Bewegung“ an der Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 10.01.-11.01.2019)

2018

  • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2018). Berufliche Orientierung im Fach Arbeit-Wirtschaft-Technik? (Vortrag auf der 20. GTW-Konferenz „Digitalisierung – Fachkräftesicherung – Lehrerbildung“ an der Otto von Guericke Universität Magdeburg, 04.10.-05.10.2018)
  • Kalisch, C. (2018). Entwicklung einer Potenzialanalyse für allgemeinbildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern - ein Zwischenstand September 2018. (Vortrag Landnetzwerk Arbeitsbündnisse Jugend-Beruf. Ludwigslust 27.09.2018)
  • Krugmann, S., Prochatzki-Fahle, K., Kalisch, C. & Kaiser, F. (2018). „Wir machen hier Kopfstand, […] mehr geht nicht.“ – Aktueller Stand schulischer Berufsorientierung in Mecklenburg-Vorpommern. (Vortrag auf der Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogen an der Goethe – Universität Frankfurt, 03.09.-05.09.2018)
  • Kalisch, C. (2018). Potenzialanalysen des Berufsorientierungs-programms (BOP) des BMBF/BIBB und Schlussfolgerungen für die „schulische Einbettung“. (Vortrag Netzwerktreffen der Berufswahlsiegelschulen der Schulamtsbezirke Schwerin und Neubrandenburg. 03.05.2018)
  • Kalisch, C. (2018). Lehrkräfte als Berufswahlbegleiter*innen? Berufs- und Studienorientierung in der Lehrer(aus)bildung – eine Bestandsaufnahme. IHK zu Schwerin, 02.03.2018)
  • Kalisch, C. (2018). Diagnostische Verfahren in der (schulischen) Berufsorientierung? Idee, Umsetzung und Herausforderungen der „Potenzialanalyse“. (Gastvortrag an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, 23.01.2018)

2017

  • Kalisch, C., Palatschek, L., Schöpa, M. & Oklitz, S. (2017). "Was nehme ich hieraus mit?" Förderung und Umsetzung von Selbstreflexion in der schulischen Berufsorientierung.(Vortrag auf der 8. BOP Jahrestagung - Berufsorientierungsprogramm. Berlin, 14.11.2017)
  • Kalisch, C. (2017). Entwicklung einer Potenzialanalyse für allgemeinbildende Schulen in Mecklenburg-Vorpommern: Rahmenbedingungen, Konzeption und Vorgehensweise. (Vortrag auf der Sektionstagung der Berufs- und Wirtschaftspädagogen an der Universität Stuttgart. Stuttgart, 26.09.2017)
  • Kalisch, C. (2017). "Potenzialanalysen in der Schule – ein Ansatz um schulische Berufs- und Studienorientierung zu verbessern?" (Gastvortrag im biat-Kolloquium an der Europa-Universität Flensburg, Flensburg, 14.06.2017)
Publications

Working Paper

 

Artikel in Tagungs- und Sammelbänden

  • Claudia Kalisch, Sandra Kley & Tobias Prill  (2020). Selbsterkundung und Förderung individueller Entscheidungen in der schulischen Berufs- und Studienorientierung: Neukonzeption des Potenzialanalyse-Ansatzes. In: Driesel-Lange, K. & Weyland, U. (Hrsg.). Tagungsband „Berufsorientierung in Bewegung“. (Im Druck)
  • Claudia Kalisch, Susann Krugmann & Katja Prochatzki-Fahle  (2020). Lehrer*innen als Berufswahlbegleiter*innen? Die Sicht von Lehrkräften auf die Berufliche Orientierung an Schulen. In: Driesel-Lange, K. & Weyland, U. (Hrsg.). Tagungsband „Berufsorientierung in Bewegung“. (Im Druck)
  • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Challenges in the transition from School to career in Germany: Teachers as career choice mentors? In: F. Marhuenda & M. Chisvert (Eds.). Crossing Boundaries in Vocational Education and Training: Pedagogical concerns and market demands – Proceedings of the 3rd conference “Crossing Boundaries in VET”. Valencia. [https://doi.org/10.5281/zenodo.2641715].
  • Kalisch, C. & Krugmann, S. (2019). Berufliche Orientierung im Fach Arbeit- Wirtschaft-Technik? In: K. Jenewein & M. Schenk (Hrsg.). „Digitalisierung – Fachkräftesicherung – Lehrerbildung: Antworten der gewerblich-technischen Wissenschaften und ihrer Didaktiken“. Angenommen.

Contact person

Dr. Claudia Kalisch

 

Phone: +49 (0) 381 498-3591 | Fax: +49 (0) 381 498 2694 | E-Mail: claudia.kalischuni-rostockde

Project team - in cooperation with the Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung

Jörg Friese | Susann Krugmann | Tobias Prill | Katja Prochatzki-Fahle | Dr. Tom Reimer