Grenzüberschreitende Tagung zur beruflichen Bildung findet unter Ko-Organisation des ibp im Mai in Valencia statt

In Nachfolge zur zweiten „Crossing boundaries in VET“ 2017 in Rostock findet nun die dritte Konferenz in dieser Reihe in Spanien statt. Veranstalter der Konferenz des europäischen Netzwerks der Berufsbildungsforschung mit 67 Beiträgen aus 19 Nationen sind die Professoren Fernando Marhuenda (Valencia) und Franz Kaiser (Rostock). Sämtliche Dozierende des Instituts für Berufspädagogik (Sandra Fahle, Dr. Claudia Kalisch, Susann Krugmann & Dr. Philipp Struck) haben den unabhängig reviewten Call erfolgreich durchlaufen und werden mit eigenständigen Beiträgen dort vertreten sein und auch die Keynote am ersten Tag von JunProf. Götzl wird aus Rostock kommen.

 

Das europäische Netzwerk der Berufsbildungsforschung (VETnet) ist ein freier Zusammenschluss der europäischen Berufsbildungsforschenden, die sich mit nationalen oder auch international vergleichenden Fragestellungen befassen. In der diesjährigen Konferenz spielen sowohl die Fragen der Berufsorientierung und der Übergänge in das Ausbildungssystem als auch die Qualifizierung von Berufsschullehrerinnen und -lehrern eine herausragende Rolle, der sich mehrere Vortragsbänder widmen.

Für das Institut ist eine solch starke Vertretung auf einer internationalen Konferenz Ausweis und Bestätigung seiner international renomierfähigen Forschungs- und Entwicklungsleistungen.

Das Programm, das auch von einem Vertreter der EU Kommission eröffnet wird, kann hier eingesehen werden.


Back