Gründungsfeier des Instituts für Berufspädagogik

Am 14. Juli 2016 feierten mit uns rund 120 Gäste aus Berufsbildungsforschung, -praxis und -politik sowie Kolleg*innen von der Universität Rostock die Gründung des „Institutes für Berufspädagogik“ (ibp) an der Philosophischen Fakultät.

Festveranstaltung in der Aula
Anschneiden der Gründungstorte
Musik durch geflüchtete Musiker*innen

In seinem Grußwort hob der Prorektor für Studium und Lehre, Prof. Dr. Patrick Kaeding, die Bedeutung der neu eingerichteten berufspädagogischen Studiengänge an der Universität Rostock hervor, beschrieb die erforderlichen fakultätsübergreifenden Kooperationen und dankte all denen, die an der Entwicklung der Studiengänge beteiligt waren bzw. in die Umsetzung involviert sind. An seinen Vorredner anknüpfend dankte der Dekan der Philosophischen Fakultät, Prof. Dr. Sven Bruhn, dem Gründungsdirektor Prof. Dr. Franz Kaiser für sein Engagement bei der Stärkung der Lehrerbildung und den Aufbau des Instituts innerhalb kurzer Zeit. Thomas Jackl, Abteilungsleiter für Frühkindliche Bildung, Schulen und Erwachsenenbildung im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, ging in seinem Grußwort auf den quantitativen und qualitativen Berufsschullehrkräftebedarf in Mecklenburg-Vorpommern (M-V) ein und begrüßte die bereits avisierten Kooperationen sowohl in der Lehrerausbildung als auch in der Forschung.

Prof. Dr. Patrick Kaeding, UR
Prof. Dr. Sven Bruhn, UR
Thomas Jackl, MBWK

Als Gastredner verwies Prof. Dr. Reinhold Weiß, stellvertretender Präsident und Forschungsdirektor des Bundesinstituts für Berufsbildung, auf gegenwärtige Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen der Berufsbildungsforschung. Er unterstrich die Bedeutung forschungsmethodisch gut ausgebildeter Erziehungswissenschaftler*innen und Berufspädagog*innen und brachte seine Freude über zukünftige Forschungskooperationen zum Ausdruck.

Prof. Dr. Reinhold Weiß, BIBB

Gründungsdirektor Prof. Dr. Franz Kaiser präsentierte in seiner Antrittsvorlesung seine Vorstellungen von einer am Menschen orientierten Berufsbildung, die in einer demokratischen Gesellschaft eine wesentliche Voraussetzung dafür darstellt, dass neben der Herausbildung beruflicher Handlungskompetenz auch gesellschaftliche Teilhabe sowie gesellschaftliches Engagement ermöglicht werden. Vor diesem Hintergrund skizzierte er die Konzepte der Berufsschullehrerbildung, die im Rahmen berufspädagogischer Lehrveranstaltungen an der Universität Rostock verfolgt werden.

Prof. Dr. Franz Kaiser

Gerahmt wurde die Feier durch eine Posterausstellung, in der die Situation der beruflichen Bildung in M-V sowie das Institut für Berufspädagogik vorgestellt wurde. Erstaufgeführt wurde ferner ein Film, der im Rahmen eines berufspädagogischen Seminars unter der Regie von Studierenden entstanden ist und zentralen Fragen des Berufsschullehrer-Daseins nachgeht.

 

Wir bedanken uns bei allen Gästen für die Teilnahme und die vielen guten Wünsche und freuen uns auf eine weiterhin fruchtbare Zusammenarbeit!

Posteraustellung
und Filmpräsentation

Weitere Impressionen

Hinweise zu dieser Seite bitte an Yannik Alcala.